Entstehungsgeschichte

 

Die Rhythmische Gymnastik (RG) ist eine Weiterentwicklung der Gymnastik, wettkampfbetont und leistungsorientiert. RG wird ausschliesslich von weiblichen Athletinnen ausgeübt, was nur noch beim Synchronschwimmen der Fall ist.
Sie gehört zu den vier Spitzensportarten des Schweizerischen Turnverbandes. Geturnt wird zu Musik auf einem Quadrat von 13 x 13 Meter Einzel oder in einer Gruppe.
Die RG verbindet Musik, Bewegung, Konzentration, Körperbeherrschung mit gleichzeitiger Koordination der Handgeräte. In kaum einer anderen Sportart haben Mädchen die Möglichkeit, ihre Persönlichkeit so zu entfalten und zum Ausdruck zu bringen.

1947 fand der erste Schauwettkampf in der Sowjetunion statt und 1963 wurde in Budepest die erste Weltmeisterschaft durchgeführt. Darauf folgte 1978 die erste EM in Madrid.
Seit 1984 ist die RG eine olympische Disziplin. Dominiert wird die Sportart seit Jahren von Weissrussland, der Ukraine und Russland. Neu haben sich Spanien, Italien und Frankreich nach vorne gekämpft.
Das Schweizer Nationalkader trainiert in Magglingen. www.swissteam-rg.ch